kleine Schrift mittlere Schrift große Schrift

Zahnärztin
Dipl.-Stom. Ruth Siggel
An der Stadtschleuse 11
14776 Brandenburg a.d. Havel

Email: Aktivieren Sie JScript
Tel. 03381-521042
Fax. 03381-718929

En­do­don­to­logie (Wurzelbehandlung)

Bak­te­rien sind die häu­figsten Ver­ur­sa­cher von Ent­zün­dungen und In­fek­tionen der Pulpa (Ge­fäß­ner­ven­bündel). Bei einer tiefen Karies, einem ab­ge­bro­chenen Zahn oder einer un­dichten Füllung dringen sie in die Pulpa ein und können eine Ent­zün­dung ver­ur­sa­chen (Bild 1), die sich in Schmerzen äußert.

Die einzige Mög­lich­keit, den derart er­krankten Zahn lang­fristig zu er­halten, ist die Wur­zel­be­hand­lung. Nachdem die Karies ent­fernt wurde (Bild 2) werden die Wur­zel­ka­nal­ein­gänge dar­ge­stellt. Mit Hilfe mo­dernster Technik wird die Pulpa mit feinen Nadeln und Feilen aus dem Wur­zel­kanal ent­fernt (Bild 3). Durch die Ver­wen­dung zu­sätz­li­cher an­ti­bak­te­ri­eller Spül­lö­sungen werden or­ga­ni­sche Reste  her­aus­ge­spült. Um eine voll­stän­dige Ent­fer­nung der Pulpa zu ge­währ­leisten, muss die Länge des Wur­zel­ka­nals ver­messen werden. Dafür werden heute moderne elek­tro­ni­sche Mess­in­stru­mente ver­wendet, sodass Rönt­gen­technik und deren Nach­teile voll­ständig ver­mieden werden können. Elek­tro­me­cha­ni­sche In­stru­mente er­lauben mit ihren ro­tie­renden In­stru­menten ein leich­teres und schnel­leres Auf­be­reiten als per Hand. Ist der Wur­zel­kanal ge­säu­bert und er­wei­tert , erfolgt ab­schlie­ßend die Wur­zel­ka­nal­fül­lung und in einer dar­auf­fol­genden Sitzung die de­fi­ni­tive Füllung (Bild 4).

Entfernung der Karies bei einer entzündeten Zahnwurzel

Entfernung der Wurzel und auffüllen des Wurzelkanals